Skip to main content

Welche Drogen können Anfälle verursachen?

Die Epilepsie-Stiftung gibt an, dass jedes Jahr 300.000 Menschen ihren ersten Anfall haben, eine Gehirnkrankheit, bei der die Patienten anormale elektrische Aktivität haben. Wenn ein Anfall die elektrische Aktivität des Gehirns stört, unterbricht er die normale Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Körper. Die Verwendung bestimmter Drogen, sowohl verschrieben als auch entspannend, kann bei manchen Menschen zu Anfällen führen. Wenn eine Person vermutet, dass ihre Medikamente ihre Anfälle verursachen, muss sie zuerst mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie den Gebrauch abbricht.

Medikamente für psychische Störungen

Einige Medikamente, die für psychische Störungen verschrieben werden, können Anfälle verursachen, wenn sie mehr als die von ihren Ärzten empfohlene Dosis einnehmen. Zum Beispiel kann Buspiron, ein Medikament, das Angstzustände behandelt, Anfälle verursachen. Chlorpromazin, das die Schizophrenie behandelt, eine psychische Störung, die eine Verbindung mit der Realität verursacht, kann Anfälle auslösen. Andere Antipsychotika, die zu Krampfanfällen führen können, sind Clozapin und Haloperidol. Die Merck Manual Home Edition stellt fest, dass eine Überdosierung eines trizyklischen Antidepressivums, eines älteren Antidepressivums, Anfälle verursachen kann. Beispiele für tricyclische Antidepressiva umfassen Imipramin, Amitriptylin und eine Kombination von Amitriptylin und Chlordiazepoxid. Ein anderes Antidepressivum, Buproprion, eine Art Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahmehemmer, kann Anfälle verursachen. Lithium, ein Medikament, das für eine bipolare Störung verwendet wird, kann auch Anfälle auslösen. Menschen, die aufhören, Barbiturate, ein Anti-Angst-Medikament, nach dem regelmäßigen Gebrauch zu verwenden, können Anfälle haben.

Antibiotika

Antibiotika wirken entweder indem sie die Bakterien von einer Infektion abtöten oder ihre Fortpflanzung verhindern und sich durch den Körper des Patienten ausbreiten. Die Merck Manual Home Edition besagt, dass Patienten, die zu viel von Ceftazidim, Ciprofloxacin oder Imipenem einnehmen, Krampfanfälle haben können. Einnahme von hohen Mengen an Penicillin kann auch Anfälle auslösen.

Schmerzmittel

Wie andere Medikamente, die Anfälle verursachen können, kann die Einnahme von zu viel Schmerzmittel einen Anfall auslösen. Zum Beispiel können Patienten, die mehr als die empfohlene Dosierung für Tramadol und Meperidin einnehmen, Krampfanfälle haben. Die Merck Manual Home Edition besagt, dass Indomethacin, das Entzündungen zusammen mit den Schmerzen reduziert, ein weiteres Medikament ist, das Anfälle verursachen kann. Patienten, die die Anwendung von Schmerzmitteln wie Gabapentin und Morphin nach großen Dosen abbrechen, können Anfälle haben.

Freizeitdrogen

Die Einnahme bestimmter Drogen kann bei manchen Menschen zu Anfällen führen. Zum Beispiel besagt Medline Plus, dass der Konsum von Amphetamin zu Anfällen führen kann. Eine Überdosis Kokain kann auch Anfälle verursachen. Menschen, die nach starker und regelmäßiger Anwendung keinen Alkohol mehr konsumieren, können Anfälle bekommen.

Andere Drogen

Andere Arten von Medikamenten können zu Krampfanfällen führen. Zum Beispiel kann Chloroquin, eine Malaria-Behandlung, Anfälle verursachen. Die Merck Manual Home Edition stellt fest, dass Cyclosporin, ein Medikament, das sowohl eine Organtransplantatabstoßung verhindert als auch behandelt, Anfälle auslösen kann. Theophyllin, ein Medikament zur Asthmabehandlung, kann ebenfalls Anfälle verursachen.