Skip to main content

Mahlzeitenersatz-Shakes ohne MSG und ohne Aspartam

Ob es um Gewichtsabnahme, Gewichtskontrolle oder Komfort geht, Mahlzeitenersatz-Shakes sind eine praktikable Option und sind normalerweise eine gute Quelle für essentielle Vitamine und Mineralien. Als Fertignahrungsmittel kann Ihr Mahlzeitenersatz-Getränk jedoch Zutaten enthalten, die Sie vermeiden möchten, wie Aspartam oder MSG. Das Lesen von Lebensmitteletiketten und deren Identifizierung in der Zutatenliste kann Ihnen helfen, diese unerwünschten Inhaltsstoffe zu vermeiden.

Über Aspartam

Aspartam ist ein Zuckeraustauschstoff, der 200 Mal süßer als Zucker ist und in Mahlzeitenersatz-Shakes gefunden werden kann, um Kalorien zu sparen, ohne Süße zu verlieren. Der Zuckeraustauschstoff wurde ausgiebig untersucht und wird von der U.S. Food and Drug Administration als sicherer Bestandteil angesehen. Es gibt jedoch Bedenken, dass Aspartam einen Einfluss auf die neurologische Gesundheit haben oder Krebs verursachen könnte, so das Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse, was einige Verbraucher dazu veranlasst, dies zu vermeiden.

Über MSG

MSG oder Mononatriumglutamat wird Lebensmitteln hinzugefügt, um Aromen zu verstärken. Es funktioniert besser in herzhaften Speisen als süß, so dass Sie es möglicherweise nicht als MSG in Ihrem süßen Mahlzeit-Ersatz-Shakes finden, aber es könnte als Teil einer anderen Zutat vorhanden sein. Wie mit Aspartam wird MSG von der FDA als sicherer Bestandteil angesehen. Trotzdem sind manche Menschen empfindlich auf den Nahrungsmittelzusatz, wenn sie in großen Mengen konsumiert werden und Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwäche oder ein brennendes Gefühl erfahren können.

Verwenden des Lebensmitteletiketts

Wenn ein Mahlzeitenersatzgetränk Aspartam enthält, muss es in der Inhaltsstoffangabe auf dem Etikett aufgeführt sein. Das Produkt muss außerdem eine fett gedruckte Angabe auf dem Etikett enthalten, dass es Phenylalanin enthält, das ein Nebenprodukt von Aspartam ist und von Personen mit der Stoffwechselstörung Phenylketonurie vermieden werden muss.

Wie Aspartam muss MSG in der Zutatenangabe als Mononatriumglutamat aufgeführt werden, wenn es im Shake enthalten ist. Sie möchten aber auch vermeiden, dass Mahlzeitenersatz-Shakes, die hydrolysiertes Pflanzenprotein, Proteinisolat, autolysierte oder hydrolysierte Hefe, Sojaextrakt und Hefeextrakt enthalten, wenn Sie versuchen, MSG zu vermeiden. Diese Zutaten sind alle natürlichen Quellen des Geschmacksverstärkers.

Mach dein eigenes

Eine Möglichkeit, sowohl Aspartam als auch MSG sicher zu vermeiden, ohne Etiketten lesen zu müssen, besteht darin, einen eigenen Mahlzeitenersatz-Shake zu erstellen. Zum Beispiel können Sie einfachen griechischen Joghurt mit Mango, Ananas und Grünkohl für eine süße und gesunde Mahlzeit mischen. Oder probieren Sie Mandelmilch, Mandelbutter, Banane, Blaubeeren und Spinat. Während du deinen eigenen Mahlzeitenersatz-Shake machst, der dir hilft, die Zutaten zu kontrollieren, enthalten sie möglicherweise nicht die gleiche Menge an Vitaminen und Mineralstoffen wie dein verpackter Shake. Konsultieren Sie Ihren Arzt über Ihre Ernährung und ob Sie von einem Multivitaminpräparat profitieren könnten.