Skip to main content

Uva Ursi Warnungen

Uva Ursi, auch Bärentraube genannt, ist ein traditionelles Volksheilmittel, das seit Jahrhunderten von amerikanischen Ureinwohnern verwendet wird, hauptsächlich für Infektionen der Blase und der Harnwege. In kleinen Dosen für kurze Zeit, Uva ursi Vorbereitungen gelten in der Regel als sicher. In größeren Dosen kann Uva Ursi jedoch toxisch sein und zu Leberschäden führen. Beraten Sie sich mit Ihrem Arzt und einem professionellen Kräuterkundler oder Heilpraktiker, bevor Sie Uva Ursi in irgendeiner Form einnehmen.

Uva Ursi

Uva ursi ist ein immergrüner Strauch, der in den alpinen Wäldern in Nordamerika, Europa, Sibirien und im Himalaya heimisch ist. Uva ursi produziert kleine, saure rote Beeren, die bei vielen Bärenarten beliebt sind. Die Beeren werden jedoch nicht für medizinische Zwecke verwendet; Vielmehr sind die Blätter des Uva Ursi Strauchs der Hauptbestandteil pflanzlicher Zubereitungen. Die Blätter werden normalerweise zu einem feinen Pulver zerstoßen und in Kapseln gegeben, aber die Blätter können auch in heißem Wasser eingeweicht werden, um eine Kräuterinfusion herzustellen.

Medizinische Anwendungen

Die Blätter des Uva Ursi-Strauchs enthalten eine Vielzahl von Phytochemikalien, die antioxidative und antimikrobielle Eigenschaften aufweisen, insbesondere Verbindungen wie Arbutin und Hydrochinon, gemäß "Prinzipien und Praxis der Phytotherapie: Moderne Kräutermedizin". Diese Eigenschaften sind hilfreich bei der Bekämpfung von Infektionen und der Minimierung von Gewebe Schaden, und sie erklären, warum Uva Ursi von traditionellen Heilern für Infektionen der Blase und der Harnwege verwendet wurde. Uva Ursi Blätter enthalten auch Tannine, die stark adstringierend sind und helfen, Entzündungen zu reduzieren. Bevor irgendwelche Empfehlungen gemacht werden können, müssen die Auswirkungen von Uva Ursi auf Menschen mit Urogenitalinfektionen richtig erforscht werden.

Warnungen

Hydrochinon, ein Bestandteil von Uva Ursi-Blättern, ist in großen Dosen giftig und kann laut dem University of Maryland Medical Center zu schweren Leberschäden führen. Aus diesem Grund sollte Uva ursi nur für kurze Zeiträume von nicht mehr als fünf Tagen und nicht mehr als fünf verschiedene Gelegenheiten im Laufe eines Jahres genommen werden. Die empfohlene Erwachsenendosis liegt zwischen zwei und fünf Milligramm des getrockneten Krauts täglich für bis zu fünf Tage. Kinder sollten auf keinen Fall Uva ursi erhalten. Andere, die keine Uva ursi einnehmen sollten, sind Frauen, die schwanger sind oder stillen, und Menschen mit Bluthochdruck, Morbus Crohn, Magengeschwüren, Verdauungsproblemen, Nierenproblemen oder Lebererkrankungen.

Nebenwirkungen

Negative Nebenwirkungen von der Einnahme von Uva Ursi sind in der Regel mild und umfassen Übelkeit, Erbrechen, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit. Symptome einer Leberschädigung sind Gelbfärbung von Haut und Augen, Gelbsucht und erhöhte Leberenzyme, die mit einem Bluttest nachweisbar sind. Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie nach dem Verzehr von Uva Ursi irgendwelche negativen Nebenwirkungen bemerken.