Skip to main content

Ernährungsdefizite und ADHS

ADHS ist die häufigste Verhaltensstörung bei Kindern, die oft bis ins Erwachsenenalter fortdauert. Um diese Störung zu verstehen, wurden im Laufe der Jahre umfangreiche Untersuchungen durchgeführt. Klinische Studien verknüpfen ADHS mit verschiedenen Mangelernährung, von denen einige von einer ungesunden Ernährung abgeleitet sind. Andere Studien verbinden ADHS mit spezifischen Nährstoffen wie Mineralien, Vitaminen und essentiellen Fettsäuren.

Die Diät

Eine gesunde Ernährung ist wichtig für das allgemeine Wohlbefinden, insbesondere bei ADHS-Patienten. In der Regel ist eine nordamerikanische Ernährung reich an fetthaltigen Lebensmitteln und ungesunden Kohlenhydraten. Es ist arm an Vitaminen, Mineralien und anderen essentiellen Nährstoffen, vor allem weil frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und Fisch nicht ausreichend in der Ernährung enthalten sind. In einer Studie aus dem Juli 2010, die in "Medical News Today" veröffentlicht wurde, kam Dr. Oddy, M.D., zu dem Schluss, dass eine Ernährung mit einem hohen Anteil an westlichen Lebensmitteln mit einem mehr als doppelt so hohen Risiko für eine ADHS-Diagnose bei Teenagern verbunden ist.

Essentiellen Fettsäuren

Essentielle Fettsäuren, insbesondere Omega-3-Säuren, spielen eine entscheidende Rolle bei Gedächtnis, Gehirnleistung, Stimmung und Verhalten. Zu den Symptomen eines Mangels an essentiellen Fettsäuren gehören Hyperaktivität bei Kindern und Störungen des Nervensystems, Gedächtnisschwäche, Müdigkeit, Entzündungen und hormonelle Ungleichgewichte. In der Ausgabe des "American Journal for Clinical Nutrition" von 2000 stellten C. J. Antalis und Kollegen fest, dass Patienten mit ADHS bestimmte essentielle Fettsäuren fehlen.

Magnesium

Magnesium gilt als das "Anti-Stress" -Mineral und wirkt als natürliches Beruhigungsmittel.Eine Person, die in diesem Mineral mangelhaft ist, kann Hyperaktivität, erschreckte Reaktionen, Schlaflosigkeit, Unruhe und geistige Verwirrung aufweisen, was interessanterweise häufige Symptome bei ADHS sind. In der Ausgabe von "Magnesium Research" vom 2. Juni 1997 kamen T. Kozielec und B. Sarobrat-Hermelin zu dem Schluss, dass ein signifikanter Prozentsatz von Kindern mit ADHS Magnesiummangel aufweist.

Andere Mineralien

Zink spielt eine wichtige Rolle bei der Aktivität von Neurotransmittern, Fettsäuren und Melatonin, die mit gesundem Verhalten und Schlaf verbunden sind. Einige Wirkungen der Zinkinsuffizienz können sich in psychische Störungen und Schlafstörungen und Appetitlosigkeit äußern. Zink kann auch den Kupfergehalt senken. In einer Studie, die in der Ausgabe des "International Journal of Pediatrics" vom 28. Juni 2010 veröffentlicht wurde, kamen die Autoren zu dem Schluss, dass Kinder mit ADHS eine Prädisposition für einen niedrigen Zink- und Kupferstatus aufwiesen. Sie fanden auch einen Zusammenhang zwischen ADHS und niedrigen Ferritinspiegeln, was ein Ausdruck von Eisenmangel ist.

Vitamine

Noch mehr als die allgemeine Bevölkerung benötigen ADHS-Patienten eine ausreichende Vitaminzufuhr für eine optimale Gehirnfunktion und einen ausgeglichenen Mineralstoffmangel. Vitamine und Mineralien haben eine synergistische Wirkung, was bedeutet, dass ein Vitaminmangel mit einem Ungleichgewicht anderer Nährstoffe korrelieren kann. Zum Beispiel wird ein Mangel an Vitamin C einige Vitamine und Mineralien beeinflussen, da dieses Vitamin die Absorption von Kupfer und Eisen erhöht und mit der Aufnahme von Vitamin E, Selen und Beta-Carotin verbunden ist.

Prävention / Lösung

Der beste Weg, um Mangelernährung bei ADHS zu behandeln, ist eine gesunde Ernährung zu folgen und zusätzliche Ergänzungen von einem qualifizierten Fachmann empfohlen zu nehmen.